HOME . SHOP . PROJEKTE . COMMUNITY . KONTAKT . ÜBER UNS . PRESSE . Radio IfakaraFM
IFAKARA GESCHICHTE | IFAKARA PHILOSOPHIE | IFAKARA BLOGS | FRAGEN | PRODUKTION
CSR.

WAS IST MIT FAIR TRADE.

Diese Frage wurde uns in den ersten Tagen gestellt, deshalb befasst sich diese Seite nun offiziell mit der Thematik. Ifakara Social Fashion ist ein kleines Unternehmen, um nicht zu sagen mini. Trotzdem probieren wir faire Produzenten auszusuchen, und auf deren umweltfreundliche Produktion zu achten. Unsere Sonnenbrillen wurden auf einem Markt vor Ort in Peking eingekauft und eigens heimgebracht, bei einem Händler den Ifakara schon seit 2006 kennt. Es ist uns aus Kostengründen leider schlichtweg unmöglich in die jeweilige Provinz zu fliegen und die Fabriken anzugucken; so wissen wir aber zumindest wo das Geld landet, und wir wissen dass der Markthändler direkt an dem Geld verdient und unter guten Arbeitsbedingungen arbeitet. Der ökologische Aspekt soll mindestens mit dem WWF Projekt gedeckt sein. Die Herkunft der Kleidung lässt sich gut zurückverfolgen - unten Informationen zu unseren Produzenten.

T-SHIRT PRODUZENTEN.

Unser T-Shirt Druck sowie die Produktion sind an einen dritten Dienstleister ausgelagert welcher auch den Versand der Kleidung übernimmt; die Qualität und der Versand der Produkte wurde geprüft und bestätigt. Anbei findest Du eine Liste der Produzenten unserer T-Shirts und Pullis welche Du in unserem Shop findest, damit Du Dir einen Überblick verschaffen kannst; wir haben das Wichtigste zum Thema CSR und Ökologie zusammengefasst.

 

American Apparel.

2008 wurde American Apparel aus Kalifornien der Retailer of the Year Award verleiht, der “Oskar in der Mode”. American Apparel produziert unter ausgesprochen fairen Bedingungen, wo der durchschnittliche Schneider mehr als 12 US$ verdient. Mit ihrer vertikalen Organisation lagern sie keine Produktion aus; in Los Angeles hat AA 5000 Arbeiter angestellt welche Benefits kriegen die weit mehr als das staatliche Minimum betragen (Kranken- und Zahnarztversicherung, Sprachtraining, Lunch, etc). Zudem ist AA im öffentlichen Bereich sehr aktiv, so zum Beispiel für die Gleichstellung von Homosexuellen oder Einwanderern. Eine richtige Vorzeigfirma; hier gibt’s mehr Infos zu American Apparel...

 

Gildan.

Die kanadische Firma Gildan wurde unter anderem 2007 mit dem „Lighthouse“ Award ausgezeichnet. Der "Lighthouse" Award geht an ausgelesene kanadische Firmen welche ihre ethische und soziale Verantwortung besonders wahrnehmen, und eine hervorragend transparente Kommunikation pflegen. 2003 gewann Gildan zudem den “Award for Excellence in Corporate Social and Ethical Responsibility”, eine breit abgestützte Auszeichnung für faires Handeln im CSR Bereich. Auf der Website wird auch offen über Produktion im Ausland gesprochen, wo Gildan faire Arbeitsbedingungen garantiert (mehr hier). Die Firma ist zudem Öko-Tex 100 zertifiziert. Hier gibt’s mehr Info zur Firma...

 

Continental Clothing.

Bei Hersteller Continental Clothing ist der Umweltschutz nicht zweitrangig, und das haben sie schon mehrfach bewiesen! CC ist offiziell CO2-neutral, garantiert durch die „Carbon Neutral Company“ (hier mehr dazu): mit den zwei Projekten „Sichuan Province Hydro Power Project“ in China und dem „Sebenoba Karakurt Wind Power Project“ in der Türkei helfen sie den CO2 Ausstoss um 126 Tonnen zu mindern. CC baut seit 3 Jahren ihre Eco Apparel Linie konsequent aus: Für die Earthpositive Linie wurde die Firma bereits mehrfach ausgezeichnet. Mehr Info gibt’s hier...

 

Anvil.

Anvil war 2008 eine der Top-Ten Verbraucher von Bio Baumwolle (Organic Cotton); das spricht für sich. Anbei der Press Release von Organic Exchange...

 

Weitere Produzenten.

T-SHIRT DRUCK.

Öko-Tex.

Die grosse Mehrheit der T-Shirts wird mit dem Flock- oder Flexverfahren bedruckt (ist in der Produktebeschreibung jeweils angegeben), und diese Folien sind mit dem “Öko-Tex Standard 100” zertifiziert. Das bedeutet dass die verwendeten Rohstoffe ökologisch unbedenklich und frei von PVC, Weichmachern und Schwermetallen sind. Der Standard wurde 1992 eingeführt und dient als gemeinsame Sprache für die Bewertung von möglichen Problemstoffen entlang der textilen Kette (Quelle).

RECYCLING.

Die "Grabbelbox".

Mit retournierten Shirts wird wie folgt umgegangen: Sofern sie keine zu starken Produktionsfehler aufweisen kommen sie in die sogenannte „Grabbelbox“ bei unserem Shop-Partner, wo Besucher oder Mitarbeiter drin rumwühlen können, oder sie kommen in die Kleidersammlung und werden von denen dann an Hilfsprojekte verteilt. Ansonsten werden diese zerschreddert, und zum Beispiel für „Shirthänge“ (aka Vorhänge) und ähnliches verwendet.

FRAGEN.

Ihr habt weitere Fragen zu dem Thema? Dann nehmt einfach direkt Kontakt mit uns auf über das Kontaktformular!

>> Hier lang…

Bookmark bei: Facebook.com Bei MySpace posten! Follow Ifakara T-Shirts Mode Label auf Twitter Bookmark bei: Mr. Wong Bookmark bei: Del.icio.us Bookmark bei: Furl Bookmark bei: Digg Bookmark bei: Google Bookmark bei: Technorati mehr

>> Ifakara Projekte | Social Fashion | Ifakara Community